Informationen über die Zulassung eines Bootes in den steuerrechtlich freien Verkehr

Reservierungen


Datum der Ankunft:


Anzahl der Nächte:

 


Zugangscode (optional):

Ändern / Stornierung der Reservierung »

Informationen über die Zulassung eines Bootes in den steuerrechtlich freien Verkehr


Merkblatt für die Notwendigkeit, den Status Ihres Bootes zu regulieren

Die Republik Kroatien ist mit ihrem EU-Beitritt am 1.7.2013 Teil der EU-Zollunion geworden, was bedeutet, dass nach diesem Datum EU-Bürger nicht mehr ihre Boote im Status der vorübergehenden Einfuhr nach Kroatien belassen können. Boote, welche von EU-Bürgern in die vorübergehende Einfuhr nach Kroatien vor dem 1.7.2013 gegeben wurden, gleich welche Flagge sie hissen, können in der Prozedur der vorübergehenden Einfuhr spätestens bis zum Ablauf der vom zuständigen Zollamt erlaubten Frist der vorübergehenden Einfuhr bleiben. Nach Ablauf der zugelassenen Frist der vorübergehenden Einfuhr sind EU-Bürger verpflichtet, die Prozedur der vorübergehenden Einfuhr gemäß den EU-Richtlinien auf eine der folgenden drei Weisen zu beenden:
1. Zulassung eines Bootes in den freien Verkehr oder
2. Erneute Ausfuhr in ein drittes Land (außerhalb der EU) oder
3. Weiterführung des Bootes (in der Durchführungsprozedur T1) in einen anderen EU-Mitgliedsstaat.

Sofern Sie das Boot in Kroatien in den freien Verkehr geben wollen, sind Sie verpflichtet, eine Zolldeklaration bei den zuständigen Zollämtern zu beantragen, welche darauf den Einfuhrzoll und die Umsatzsteuer berechnen und einen Zahlungsanspruch erheben werden. Ausnahmefälle:

1. Der Einfuhrzoll wird in den folgenden Fällen nicht erhoben:
    A. wenn der Bootsbesitzer einen Beweis liefert, dass das Boot Status von Unionsware hat (nachgewiesen mit dem T2L-Dokument) oder
    B. Lieferung eines Dokumentes, mit welchem die Präferenzherkunft der Ware nachgewiesen wird (EUR 1, ausgestellt spätestens am 30.6.2013).
2. Die Umsatzsteuer wird in den nachstehenden Fällen nicht erhoben:
    A. Wenn der Bootsbesitzer Beweise liefert, dass die MwSt. bereits in einem anderen EU-Mitgliedsland beglichen wurde oder
    B. Wenn das Datum der Erstzulassung eines Bootes mehr als 8 Jahre vor dem Beitrittsdatum Kroatiens der EU zurückliegt oder
    C. Wenn der Betrag der Umsatzsteuer, welche der Bootseigner zu bezahlen hat, weniger als 160,00 HRK (ca. 22 Euro) beträgt.

Jedes Boot, welches in das Zollgebiet der EU kommt, kann Gegenstand einer Kontrolle sein, ob durchgeführt von kroatischen Zollorganen oder anderer Mitgliedsstaaten. Darum weisen wir darauf hin, dass EU-Bürger stets Beweise der für das Boot in einem EU-Mitgliedsstaat bezahlten Zollgebühr und/oder Umsatzsteuer mit an Bord haben sollten, beziehungsweise dass das Boot über den Status der Unionsware verfügt. Eigentum und gehisste Flagge sind kein Nachweis, dass ein bestimmtes Boot Status von Unionsware aufweist, Folgendes sind Nachweise:
1. das Dokument T2L oder
2. die Originalrechnung oder
3. Bescheinigung eines Steuerorgans oder eine sonstige verfügbare Urkunde über die bezahlte Umsatzsteuer.

Weitere Informationen über die Statusregelung des Bootes finden Sie auf der Homepage der Zollverwaltung des Finanzministeriums http://www.carina.hr/Carina/Jahte.aspx in kroatischer und englischer Sprache.

  RSS-ABO


Befolgen Sie die neuesten Nachrichten und Ankündigungen von Marina Frapa, durch seine E-Mail oder RSS-Anwendungen!


  AKTUELLES   VERANSTALTUNGEN

 WETTER


  NEWSLETTER


 

  KONTAKT


Uvala Soline 1, 22203 Rogoznica

  +385 (22) 559 931 Rezeption

  +385 (22) 559 948 Service

  +385 (22) 559 947 Marketing

  +385 (22) 559 988 IT

  frapa@marinafrapa.hr

Copyright © 2017   •   Marina FRAPA   •   Alle Rechte vorbehalten   •   Web-Design und Entwicklung: MEDIAN kreativna rješenja